>


Agenda


Homo systemicus,

der Name bezeichnet den evolutionären Prozess des Zusammenwirkens von Individuum und Gesellschaft.

Wir fragen nach der Absicht des Menschen!

Nach seiner Absicht als Individuum und als Gesellschaft
– oder anders:
Im Fokus steht eine Theorie der Selbstorganisation der globalen Kommunikation auf Basis individueller Bewusstheit.

Wir fragen damit nach den Möglichkeiten einer bewussten Evolution des Menschen.



Theorieanlage:


Die konstruktivistische Systemtheorie und ihrer Einsichten in die psychischen und
sozialen Entwicklungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten im Zeichen der evolutionären
Bewegung von den Stammeskulturen der Frühzeit bis hin zur gegenwärtigen Globalität
und Big Data.


click here to close


Individuelle und soziale Möglichkeiten des Tuns:


Systemisch-konstruktivistisch begründete gesellschaftspolitische Forderungen zur Vermenschlichung des Menschen.
Und analog dazu Anregungen zu einer individuellen Praxis auf 2nd Order Niveau.


Click here to close!



Das Denken bedenken!



click for information


The Art
of Understanding


Theorie







Homo
systemicus


click video
or scroll down
for more
information



Future Philosophy





Das Handeln behandeln!



click for information


The Art
of Living


Praxis







Homo systemicus


click video
or scroll down
for more
information



Future Philosophy





Das Denken bedenken!



click for information


The Art
of Understanding


Theorie





Das Handeln behandeln!



click for information


The Art
of Living


Praxis



Homo systemicus

Future Philosophy


Wie kann die Menschheit -
wie können Individuen und wie kann die Gesellschaft -
einen freieren und reiferen Zustand erreichen? Globalen inneren Frieden und konstruktive Nutzung der planetaren Ressourcen?

Wie muss die strukturelle Verbindung von Individuum und Gesellschaft gedacht werden, um dies zu ermöglichen?
Wie die Gewichtung von Individual- und Kollektivrechten?

Wie würde eine positive globale Selbstorganisation das Verhältnis von Zentralisierung und Regionalisierung aller Entscheidungskompetenzen gestalten?

Durch welche Abmachungen zwischen Individuum und Gesellschaft kann eine solche Organisation Wirklichkeit werden?

Wie kann sich die globale Gesellschaft organisieren, so dass alle Individuen ihre Menschenwürde erfahren können, weil ihre lokale Organisation tatsächlich wieder ihre eigene Organisation ist, die sich in ihrer Freiheit und aus ihrer Freiheit heraus an global gültige Regeln bindet?
Wie kommen diese Regeln zustande?

Wie - durch welche Kompetenzen - rekrutiert sich eine neue Elite, die dieses Menschheitsprojekt im Rahmen der globalen elektronischen Kommunikationsmedien und vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung aller Arbeits- und Lebensbereiche effektiv betreiben kann?